Über

Kleine Niederschriften aus dem chaotischen Leben eines kleinen zerstreuten Maedchens. Dieses moechte nur herausfinden, was es heißt gluecklich zu sein. Ein klaeglicher Versuch ihren ganz persoenlichen Alltagswahnsinn los zu werden.

Alter: 23
 


Werbung




Blog

Leben in der Vergangenheit

,,Weißt du noch[...] unsere Vernunft : Es war ein Leben im heute , nein, ein Leben für’s leben,keine Sekunde vergeudet. Jeder Moment so erstrebenswert ...'' Gerade bin ich zu einem Entschluss gekommen. Die ganze Zeit zerbreche ich mir den Kopf, was nur alles schief geht und welche Konsequenzen auf mich warten und letztendlich bin das einzige Problem ich. Ich weiß einfach momentan nicht wer ich bin und sein möchte. Für viele hier mag das nach einer kleinen Teenager-Tragödie klingen, aber vermutlich bin ich zehn mal falsch abgebogen, um dies irgendwie einzusehen. Immer wenn ich auf unerwünschte Personen meiner Vergangenheit treffe, eskaliere ich komplett. Natürlich meine ich nicht das Mittel der Gewalt, aber irgendetwas finde ich immer, um mich betäuben zu können. Und damit muss einfach Schluss sein. Vergangenes sollte einfach auch in der Vergangenheit verbleiben und ich sollte mich auf die Zukunft konzentrieren. Auf meine ganz eigene Zukunft. Männer sind für mich ganz einfach tabu bis ich irgendwann gelernt habe, dass mir nicht jedermann etwas böses möchte. Ich war eine eigenständige Person, die Ziele hatte und stattdessen ihre ganze Kraft in Spielchen und Machtkämpfe investiert hat. Bei dem ganzen Selbstmitleid habe ich das Wesentliche aus den Augen verloren. Mich. Ich bin gespannt, ob ich diesen Vorsatz weiter vor Augen halten kann oder ob es wieder so eine Art ein Tages Erkenntnis war.

2 Kommentare 23.6.15 00:23, kommentieren

Werbung


Sinnlose Niederschrift am Montagabend

,,Und du drehst dich in deiner kleinen Welt,
mit deinen großen Farben wie sie dir gefällt ,ob
trist und manchmal grau , ob blau und wunderschön ...''

Dieses Lied bringt mich in meinen Lernpausen zum strahlen. Ich kann mich sehr gut damit identifizieren, auch wenn ich den Künstler gar nicht so wahnsinnig mag. Eigentlich komisch, was Texte in einem auslösen können. Eigentlich bin ich gar nicht so traurig wie es immer wirkt. Halt manchmal. Musik macht mich ab und zu etwas emotional. Emotionen hin oder her.. eigentlich müsste ich lernen und suche nur eine Möglichkeit es nicht zu tun. Eigentlich ist eigentlich auch gar kein Wort.

,, Und du lachst und du weinst und du bist so wie du bist, ein rudimentäres Unikat '' ... ja das passt perfekt. Keiner kann von mir erwarten,dass ich immer gute Laune habe. Das Streben nach Perfektion bin ich leid. Das werde ich leider nie sein. Und wenn ich scheiße drauf sein möchte, dann muss ich das einfach sein. Den Erwartungen von meiner Familie und anderen gerecht zu werden ist sowieso eine unlösbare Aufgabe. Wahrscheinlicher wäre es dann fast schon den Mount Everest zu besteigen oder den Pazifik zu durchschwimmen.

Apropo Anstrengungen, Gesundheitslehre und Sozial- und Rechtskunde warten auf mich. Ahu auf eine Ausbildungsabschluss, der mir nie was bringen wird!

1 Kommentar 15.6.15 23:14, kommentieren